Qualifikation

In den Rahmenempfehlungen zur Heilmittelversorgung ist nach §125 SGB V eine Fortbildlungspflicht für die fachlichen Leiter logopädischer Einrichtungen formuliert. Entsprechend spezialisieren sich niedergelassene Logopäden nach und nach in gewissen Themenfeldern und -schwerpunkten. Hier finden Sie hier einen Auszug der von mir besuchten Fortbildungen und Qualifikationen zur Behandlung meiner Patienten.

  • Myofunktionelle Therapie nach Anita Kittel
  • Schluckstörungen im Alter
  • Dysphagische Diagnostik und Behandlung von Menschen im Erwachsenenalter
  • Therapie bei Tracheostoma
  • Symptomorientierte Stimmtherapie nach Evemarie Haupt
  • Funktionales Stimmtraining – Erlanger Modell
  • Manuelle Stimmtherapie nach Gabriele Münch
  • Stimmtherapie nach Phonochirugie

Spezielle Qualifikation zur Behandlung von Kindern und Jugendlichen

  • Therapie bei kindlicher Wortfindungsstörung nach Julia Siegmüller
  • Therapie bei Sprachentwicklungsstörungen bei Kindergartenkindern
  • Therapie nach Barbara Zollinger
  • Frühdiagnostik bei kleinen Kindern mit verzögertem Sprach- und Sprechbeginn
  • Therapie von stotternden (Vor-)Schulkindern, Jugendlichen und Erwachsenen nach Holger Prüß
  • Neurofunktionelle Reorganisation nach Beatriz Padovan
  • Neurohabilitation und Neurorehabilitation von Patienten mit sensomotorischen Störungen nach Brondo
  • Fütterstörungen (FST) im Baby- und Kleinkindalter
  • Sprachtherapeutische Frühforderung bei Kindern mit Down-Syndrom
  • Frühes Lesen lernen bei Kindern mit Down-Syndrom
  • McGinnis Therapie modifiziert nach Renate Meir
  • Behandlung sprechmotorischer Störungen nach TAKTKIN ®
  • Phonologische Bewusstheitstherapie und Schriftspracherwerb im Grundschulalter
  • Melodische Intonationstherapie
  • Therapie bei Dysgrammatismus