Behandlungsgrundlagen

Bei Problemen hinsichtlich des Sprechens, der Sprache, der Stimme oder des Schluckens wenden Sie sich bitte zuerst an einen Arzt Ihres Vertrauens, z.B. ein Hausarzt, Kinderazt, Hals-Nasen-Ohren-Arzt, Neurologe etc.
Der Arzt klärt die Notwendigkeit einer logopädischen Therapie ab und stellt Ihnen dann eine entsprechende Verordnung über eine logopädische Behandlung aus.

Das sollten Sie wissen:

  • Logopädische Behandlungen gehören zur medizinischen Grundversorgung und sind in den Leistungskatalogen der gesetzlichen und privaten Krankenkassen als Heilmittel aufgeführt.
  • Nur Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren sind von der Zuzahlung befreit. Alle anderen, auch Sozialhilfeempfänger und Arbeitslose leisten einen Eigenanteil.
  • Für Heilmittel beträgt die Zuzahlung 10% des Rezeptwertes zuzüglich 10 EUR pro Rezept.
  • Die Therapie muss spätestens 10 Tage nach Ausstellung des Rezeptes bzw. der Verordnung begonnen werden.